• demacedogroup

Alles über Flitterwochen in der Schweiz

Schweiz Flitterwochen

In Europa gibt es mehrere berühmte Flitterwochenrouten, von denen leider nur wenige die Schweiz umfassen. Dieses Land überrascht die Besucher mit seiner Gastronomie, Architektur, Landschaften und kulturellen Vielfalt.


In der Schweiz gibt es vier Amtssprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Man munkelt zwar, dass auch Deutsche das in der Schweiz gesprochene Deutsch nicht verstehen, aber die Sprache ist so einzigartig und charakteristisch.



Diese Anzahl von Amtssprachen spiegelt die Stärke der Kultur und Geschichte des Landes wider, die als eine der sichersten und mit der höchsten Lebensqualität der Welt gilt.

Was die Landschaften angeht, so ist es keine Übertreibung zu sagen, dass an jeder Ecke eine romantische Atmosphäre zu erwarten ist, seien es die Cafés mit Blumen an den Fenstern, die Kühe mit Glocken, die auf schönen grünen Feldern weiden, die bunten Häuser oder die hellen Schlösser, alle mit den schneebedeckten Alpen im hintergrund ist es unmöglich, sich von der lokalen atmosphäre nicht verzaubern zu lassen.


Wann in die Schweiz reisen?

Dies ist eine häufige Frage für diejenigen, die das Land kennenlernen möchten, aber es gibt keine ideale Zeit, jede Jahreszeit hat ihre Reize.

Während des Sommers sind die Landschaften voller Grün und das kristallklare Wasser reflektiert die Sonne, die Temperaturen sind mild und alles hat eine lebendigere Luft. Der Frühling bringt Blumen, vor allem Tulpen und Rosen, die in der Region verbreitet sind.

Der Herbst verwandelt die Landschaft in die für diese Zeit typischen Orange- und Rottöne. Und wer freut sich nicht, wenn die Blätter einen Teppich auf dem Boden bilden? Schließlich ist der Winter die ideale Jahreszeit für diejenigen, die Schnee und Sportarten wie Skifahren genießen möchten.



Städte für Ihre Flitterwochen in der Schweiz


Bern

Erwarten Sie nicht, eine große Metropole in der Schweizer Hauptstadt zu finden, die Stadt hat ein Innenklima, ihr historisches Zentrum ist wunderschön und äußerst konserviert und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Das Berner Parlament und der Berner Dom sind die Highlights der Stadt, aber auch Gärten, Brunnen, Plätze und die Aar machen den Weg noch faszinierender.

Eine historische Kuriosität ist, dass Albert Einsten von 1903 bis 1905 in Bern lebte und dort die Relativitätstheorie entwickelte.


Zürich

Die Gassen von Zürich sind eng und mit Ziegeln gedeckt. Auf den Gehsteigen sieht man häufig Cafés, Restaurants und Konditoreien, aber auch einige Fußgänger, die leise gehen, ein perfektes Porträt eines romantischen Films.

Der historische Teil der Stadt ist ebenfalls ein unverzichtbares Ausflugsziel, insbesondere die Große Kathedrale.

Darüber hinaus verfügt Zürich über ein Einkaufszentrum, die Bahnhofstrasse, die von Geschäften und weltberühmten Marken bis hin zu lokalen Unternehmen alles bietet.

Die Stadt ist bekannt für die beste heiße Schokolade des Landes. In der Schober-Cafeteria lohnt es sich, diese zu probieren, besonders im Winter.


Zermatt

Für diejenigen, die auf ihren Flitterwochen ein bisschen mehr Bewegung wünschen, ist Zermatt die ideale Stadt, in der die Skigebiete das ganze Jahr über geöffnet sind. Es gibt auch Möglichkeiten für Trekking, Reiten und Seilbahnfahrten.

Wenn Sie sich für Aktivitäten auf dem Gipfel des Matterhorns (der zu den Schweizer Alpen gehört) entscheiden, sehen Sie die Nachbarländer: Italien und Frankreich.



Letzte Tipps für die Flitterwochen in der Schweiz


Um dieses wunderschöne Land zu genießen, wird dringend empfohlen, an jedem Ort zusätzliche Zeit einzulegen, da Eile die Erfahrung stören kann.

Alle oben genannten Städte verfügen über direkte Zugverbindungen, die miteinander verbunden sind, sodass die Routenplanung einfacher ist.


Für die Einreise in die Schweiz ist kein spezielles Visum erforderlich, lediglich ein brasilianischer Reisepass, solange der Aufenthalt maximal 90 Tage dauert.

Die Schweiz ist ein Land, das einzigartige und unvergessliche Flitterwochen mit der Romantik bietet, die der Anlass erfordert.


68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen